Logo Ev. Kirche in Dortmund, Lünen und Selm
Ev. St. Marienkirche


Ev. Stadtkirche St. Marien

Marienkirchhof 1
44135 Dortmund

Die Marienkirche wurde im ausgehenden 12. Jahrhundert als spätromanische Basilika errichtet. Im Mittelalter vom Rat der Stadt Dortmund als Gerichtskirche genutzt, ist sie das älteste noch erhaltene Gotteshaus der Innenstadt. Gotische Umbauten um die Mitte des 14. Jahrhunderts prägen die heutige Erscheinung. Der 1360 fertiggestellte spätgotische Chor, der das Mittelschiff weit überragend, galt der Reinoldikirche als Vorbild. Obwohl im Zweiten Weltkrieg stark zerstört, beeindruckt ihre überkommene Ausstattung mit Chorgestühl, Skulpturen sowie der barrocken Taufe. Im Chor besticht der Marienaltar des Dortmunder Meisters Conrad von Soest vom Beginn des 15. Jahrhunderts durch seine intensive und kostbare Farbgebung in Gold und Lapislazuli-Blau. Der um 1385 entstandene Berswordt Altar ist ein herausragendes Zeugnis der im Mittelalter betriebenen Jenseitsvorsorge. Die im Zweiten Weltkrieg zerstörte spätgotische „Schwalbennestorgel“ wurde 1967 durch die Firma Steinmann Orgelbau an gleichem Ort im Kirchenschiff nachempfunden. Nach Entwürfen von Johannes Schreiter wurde bis 1972 die Farbverglasung in zurückgenommener Farbigkeit wiederhergestellt.

 

Kontakt


Gemeindebüro
St. Marien-Kirchengemeinde

Stephanie Assmann
Kleppingstraße 5
44135 Dortmund

T. 0231 526548
F. 0231 554103
eMail: gemeindebuero(at)
st-marien-dortmund.de



Sprechzeiten Gemeindebüro
Di und Do: 9 - 12 Uhr


Kirchenöffnung
Di, Mi und Fr: 10 - 12
und 14 - 16 Uhr
Do: 10 - 12 und 14 - 18 Uhr
Sa: 10 - 13 Uhr


Kirchenführungen
jeden Donnerstag 16.30 Uhr
jeden ersten Samstag im
Monat 12 Uhr


Weitere Informationen
www.st-marien-dortmund.de