Das Dortmunder Spendenparlament

Logo Ev. Kirche in Dortmund, Lünen und Selm

„Einfach frei“ – ein Theaterprojekt mit Frauen mit Flucht- und Migrationsgeschichte

Foto: Stephan Schütze

“Ich bin dabei“…“Ich war noch nie im Theater, und jetzt komme ich direkt selbst auf die Bühne“…Aber auch: “Da muss ich erst meinen Mann fragen“…oder…“Wie soll ich das alles schaffen, mit meinen Kindern und so“…Reaktionen von Teilnehmerinnen auf die Vorstellung des Projektes *Einfach frei* durch den Profi-Schauspieler Kai Bettermann.

35 Frauen mit Migrations- und Fluchtgeschichte hören gespannt zu, was ihnen im Frühjahr 2017 geboten werden soll. Und sie spielen sofort mit bei kleinen Auflockerungsübungen und Sprechübungen. Was diese Frauen, aus 20 verschiedenen Ländern kommend, verbindet ist: sie lernen täglich in Lehrgängen zum nachträglichen Schulabschluss beim Ev. Bildungswerk Dortmund. Sonst stehen Fächer wie Deutsch, Mathe und Biologie auf dem Stundenplan. Nun soll es „Theater“ sein.

Durch einen Schulabschluss (Hauptschulabschuss nach Klasse 10 und Mittlerer Schulabschluss) erlangen die Frauen mit Flucht- und Migrationshintergrund ein Dokument, ein Zeugnis ihres Lernerfolges, das ihnen Türe öffnet. Das außerunterrichtliche Projekt *Einfach frei* zielt darauf ab, die Frauen weit sichtbar auf eine Bühne zu stellen, um sich dort zu präsentieren und frei zu entfalten. Inhalt ist die Erarbeitung und Inszenierung eines Theaterstücks mit dem Thema Freiheit mit Flüchtlingsfrauen und Migrantinnen aus Dortmund.

Dabei stehen insbesondere die darstellerischen Mittel wie: Sprache, Tanz, Musik, Gesang und Improvisation im Vordergrund. Ebenso werden Text- und Biographiearbeit Themen der einzelnen Theaterworkshops sein. Ziel ist die professionelle Aufführung eines selbst inszenierten Theaterstückes, das auf einer Theaterbühne (Depot) uraufgeführt wird.

Die Frauen lernen, sich zu präsentieren, ihr Selbstbewusstsein wird gesteigert, sie nähern sich spielerisch der deutschen Sprache an, finden Stabilität und Halt in der Gruppe und können ihre eigene Kultur, Sprache und Geschichte mit einfließen lassen, so dass ein kultureller Austausch geschieht.

Außerdem werden Bühnenbild und Kostüme von den Teilnehmerinnen mitgestaltet. Diese können so ihre individuellen Kompetenzen und Erfahrungen (oft aus beruflichen Tätigkeiten in ihren Heimatländern, die in Deutschland keine behördliche Anerkennung finden) einbringen und selbst am Gestaltungsprozess beteiligt sein.

Die Idee hinter dem Konzept des Projektes sieht eine professionelle Herangehensweise vor. Zusammen mit zwei geschulten und erfahrenen Schauspielern bzw. Theaterpädagogen soll das Stück von den Frauen und ihren Persönlichkeiten einbindend erarbeitet, konzipiert und initiiert werden.

Dazu gehört professionelles Training ebenso wie eine „richtige“ Theaterbühne als Schauplatz, die von Bühnenbild bis Requisite und Kostüm künstlerisch gestaltet ist. Um den Frauen diese Möglichkeit zu bieten, sind ihre Lebensumstände zu beachten. So sieht das Konzept die Kinderbetreuung bei den Proben und der Aufführung vor, ebenso bei ganztägigen Proben die Zubereitung von gemeinsamen Mahlzeiten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dieses außergewöhnliche und kreative Projekt unterstützen würden.

Antragsteller

  • Ev. Kirchenkreis Dortmund
    - Bildungswerk -
    Projektbetreuerin: Katrin Köster

Finanzierungsbedarf

  • 7.500 Euro

  • Spendenstand: 1.130 Euro

Spendenstand

Bild Spendenbarometer 10 Prozent

Projekt 3

  • Spendenstand
    1.130 Euro
  • Spendenziel
    7.500 Euro

Projektspendenkonto

Spendenkonto

Kreiskirchenkasse Dortmund
BIC
DORTDE33XXX
IBAN

DE33 4405 0199 0001 0611 00
Sparkasse Dortmund
Stichwort:
spendobel/Projekt 3