Das Dortmunder Spendenparlament

Logo Ev. Kirche in Dortmund, Lünen und Selm

Schließfächeranlage für wohnungslose Menschen

Wohnungslose Menschen haben in der Regel nicht mehr viel eigenen Besitz. Das wenige was sie noch besitzen wie z.B. Kleidung, Schuhe, wichtige Unterlagen, behördliche Papiere, ein wenig Bargeld, u.a. ist allerdings elementar. Diese Dinge sollen nicht verloren gehen.

Gerade für Menschen die auf der Straße leben, also „Platte machen“ besteht darin ein großes Problem. Sie haben keinen sicheren Ort an dem sie wichtige Dinge lagern oder auch vor dem Zugriff anderer schützen können.

Dies ist für viele dieser Menschen ein großes Problem: Die Sorge ihre Habseligkeiten zu verlieren treibt sie um und begrenzt sie in ihrem so wie so schon eingeschränkten Handlungsmöglichkeiten weiter ein.

Zur Lösung des Problems nutzen manche der Betroffenen die Schließfächer der Deutschen Bahn. Der Mietpreis steigt hier allerdings mit Dauer der Unterbringung. Dies führt dann leider oft dazu, dass die Dinge nicht mehr abgeholt werden können, da der Mietpreis nicht mehr bezahlt werden kann. Manche suchen dann Lösungen um das Geld aufzutreiben, was vereinzelnd dann auch zu einer Art „Beschaffungskriminalität“ führt.

Um die Menschen in dieser Situation zu unterstützen, planen wir in den Räumen der Zentralen Beratungsstelle für wohnungslose Menschen eine mobile Schließfächeranlage mit einzelnen nutzbaren Spinden zu errichten.

Hier könnten die Betroffenen ihr Eigentum sicher unterbringen, was zu einer Lösung der beschriebenen Problematik führt.

Die angedachte Lösung muss qualitativ einen gewissen Standard gewährleisten um einerseits die rege Nutzung dauerhaft möglich zu machen und andererseits auch genügend Sicherheit zu bieten.

Da wir für dieses Projekt keine Mittel zur Verfügung bzw. im Haushalt haben, können wir es nur über Spenden finanzieren. Wir stellen deshalb einen Antrag beim Spendenparlament.

Antragsteller

  • Diakonisches Werk Dortmund und Lünen gGmbH
    Zentrale Anlauf- und Beratungsstelle für
    alleinstehende wohnungslose Frauen und Männer (ZBS)
    Projektbetreuer: Thomas Bohne

Finanzierungsbedarf

  • 7.500 Euro

  • Spendenstand: 5.855,94 Euro

Spendenstand

Bild Spendenbarometer 60 Prozent

Projekt 1

  • Spendenstand
    5.855,94 Euro
  • Spendenziel
    7.500 Euro

Projektspendenkonto

Spendenkonto

Kreiskirchenkasse Dortmund
BIC
DORTDE33XXX
IBAN

DE33 4405 0199 0001 0611 00
Sparkasse Dortmund
Stichwort:
spendobel/Projekt 1